Die Schwerter des Haidong Gumdo Teil 2

Schwerter_des_Haidong_Gumdo_2
Die Schwerter des Haidong Gumdo Teil 2
Hier ist der 2. Teil über die Schwerter des Haidong Gumdo. Was sind die sportlichen Kriterien, die bei der Wahl des richtigen Schwertes wichtig sind? Welches Schwert für soll für welche Disziplin gewählt werden? Und welche sind die richtigen Schwertern für Kinder und Jugendliche?
Nachdem im ersten Teil über die verschiedenen Schwerttypen, deren Beschaffenheit und Eigenarten berichtet wurde geht es nun weiter mit den sportlichen Kriterien nach denen ein Schwert ausgewählt werden sollte:

Dabei steht selbstverständlich die Disziplin, für die das Schwert verwendet werden soll, ganz oben.

Bei der Auswahl eines Schwertes sind nicht nur die sportlichen und individuellen körperlichen Voraussetzungen und der Trainingszustand des Schwertkämpfers / der Schwertkämpferin zu berücksichtigen. Auch bei dem Schwert selbst gibt es einige Punkte, die mit den individuellen Voraussetzungen des Schwertkämpfers abzuwägen sind. So z. B.

  • die Länge der Klinge und des gesamten Schwertes inklusive Griff
  • das Material des Schwertes, die Beschaffenheit des Materials
  • die Herstellungsart
  • die Ausstattung des Schwertes
  • die Schwer- und die Schwachpunkte des Schwertes sowie die Hebelwirkung
  • das Gewicht des Schwertes.
Im Prinzip ist jedes einzelne Teil des Schwertes zu bedenken und mit den individuellen und sportlichen Kriterien abzuwägen um eine gute Auswahl zu treffen.
So richtet sich z. B. die Länge des Haidong Gumdo® Schwertes nach der Körpergröße sowie der Armlänge. Die Haidong Gumdo® Schwerter sind in der Regel ab 90 cm Länge erhältlich. Große Personen nutzen zum Teil Schwerter mit einer Gesamtlänge von bis zu 110 cm.

Die Stärke für den Griff ist abhängig von der Breite und der Länge der Hand.
Das Gewicht des Haidong Gumdo® Schwertes ist u. a. abhängig von der Qualifikation, der Körpergröße und dem Körpergewicht des Anwenders und der Disziplin, für die das Schwert genutzt werden soll.
So wiegt z. B. ein Mok Gum zwischen 250 Gramm bis 300 Gramm, abhängig von der Länge und dem Gewicht des verwendeten Holzes.
Ein Ga Gum kann schon rd. 500 Gramm bis zu 750 Gramm, je nach Länge, auf die Waage bringen.
Bei einem Jin Gum rechnet man mit 1,2 kg bis zu 1,5 kg.

Das Alter ist ausschlaggebend für Kinder, die Haidong Gumdo® trainieren. Kinder und Jugendliche erhalten grundsätzlich keine scharfen Schwerter.

Nicht außer Acht zu lassen ist die Pflege des Schwertes. Metallschwerter sind nach dem Gebrauch stets mit speziellen Reinigern zu säubern, ev. auch zu ölen.

Wie Sie den kurzen Aufzählungen entnehmen, kann die Auswahl eines Schwertes eine richtige "Wissenschaft" sein. Es gibt eine Reihe von Fachbüchern über Schwerter und Schwertkampfkünste, die die Kriterien bei der Auswahl eines Schwertes hinreichend und ausführlich beschreiben.

Die für das Haidong Gumdo® Training ausgebildeten Meister und Instructoren geben das Wissen um die Auswahlkriterien zur Anschaffung bzw. Verwendung eines Schwertes während des jahrelangen Trainingsbetriebes an ihre Schüler und Schülerinnen weiter. Sie beraten jeden einzelnen ihrer Schüler und Schülerinnen bei der Auswahl der Schwerter. Die oben genannten Voraussetzungen werden dabei gegeneinander abgewägt.
Welches Schwert für welche Disziplin?

Zum Kampf werden Mok Gum/Holzschwerter, Chuk Gum/ Bambusschwerter oder für Freikampftraining extra dafür entworfene dick ummantelte Kampfschwerter aus Kunststoff benutzt.

Einen freien Kampf im eigentlichen Sinn gibt es beim Haidong Gumdo® zur Zeit als Wettkampfdisziplin noch nicht.
 
Stattdessen wurde die einstudierte Kampfchoreographie gegen einen oder mehrere Gegner entwickelt. Da jeder Schritt und jeder Schlag vorher festgelegt und eingeübt wird, ist es nicht notwendig, sich durch eine Schutzausrüstung zu sichern, weshalb sich Haidong Gumdo® auch als Breitensport eignet.
 
In der Regel werden für diese Disziplin Ga Gum/Holzschwerter verwendet.

Gerne wird bei Auftritten auch ein sogenanntes "Kendo Shinai", ein japanisches Bambusschwert verwendet, da es unvergleichlich viel "Krach" beim Kampf produziert und so die Aufmerksamkeit der Zuschauer allein schon aufgrund der Lautstärke bindet.

Gumbop (Formen laufen), die Königsdisziplin des Haidong Gumdo® (vergleichbar der Poomsae im Taekwondo) wird bis zum vierten Kup meist mit dem Mok Gum/Holzschwert gelaufen, ab dem dritten Kup wird auch das Ga Gum/unscharfes Alu-Schwert verlangt.
Statt eines Bruchtests, bei dem die Wirksamkeit einer Technik veranschaulicht wird, gibt es beim Haidong Gumdo® mehrere Möglichkeiten, sein Können zu demonstrieren.

Beim Kerzen löschen kommt es darauf an, durch einen gerade ausgeführten Schlag, der kurz vor der Flamme gestoppt wird, eine oder mehrere Kerzen, mit dem entstehenden Luftzug zu löschen. Hierfür werden in der Regel die Mok Gum/Holzschwerter eingesetzt.

Das Papier schneiden kann mit dem Mok Gum/Holzschwert, dem Ga Gum/Aluschwert oder mit einem Chuck Gum/Bambusschwert ausgeführt werden. Dabei werden meist frei hängende Papierbögen horizontal geschnitten.

Als weitere sichtbare Aspekte gibt es das Bambus- und das Stroh schneiden. Hierbei werden in einem Ständer befestigte Bambusstangen oder aus Reisstroh gefertigte Bündel mit einem scharfen Schwert/Jin-Gum aus verschiedenen Richtungen, meist im 45° Winkel, geschnitten.

Ein scharfes Schwert ist kein Spielzeug und sollte mit entsprechendem Respekt behandelt und gehandhabt werden!
 
Mit scharfen Schwertern wird nur mit besonderer Vorsicht und unter hohen Sicherheitsvorkehrungen geschnitten. Außerdem muss ein ausreichendes Pensum an Trainingseinheiten und Kup-Prüfungen im Haidong Gumdo erfolgreich absolviert worden sein, bevor der Kampfkunstverein Cheong Do e. V. es seinen Haidong Gumdo Kämpferinnen und Kämpfern erlaubt, mit einem scharfen Schwert Stroh- oder Bambus im Trainingsbetrieb oder im Wettkampf zu schneiden.
Schwerter auch für Kinder und Jugendliche?
Kinder und Jugendliche trainieren ausschließlich mit Holz- oder unscharfen Aluschwertern - Mok Gum oder Ga Gum. Aber auch bei den Übungsschwertern aus Holz, Bambus oder Kunststoff gilt es, diese so zu behandeln, als hätte man ein scharfes Schwert in der Hand. Damit herumspielen oder sich darauf aufzustützen fördert nur den leichtsinnigen Umgang und ist daher unangebracht.
Im Training wird daher besonders darauf geachtet, dass die Prinzipien des Umgangs mit dem Schwert ge- und beachtet werden.
 

Bildquelle: Haidong Gumdo Bad Kreuznach

KnockOut-Magazin

Weitere Artikel

Ringen gegen das Olympia-Aus

Ringen Olympia

Ringen ist eine der ältesten Kampfsportarten und seit jeher bei der Olympiade vertreten. Umso unglaublicher ist das drohende Olympia-Aus für die Ringer!

Weiterlesen …

European Challenge Trophy

Taekwondo Meisterschaft in Heufeld

Internationale verbandsoffene Taekwondo Meisterschaft. Am 20.07.2013 beginnt die European Open Challenge Trophy in der Dreifach-Turnhalle der Justus-von-Liebig-Schule Heufeld.

Weiterlesen …

Iljana Marzok siegt in Miami

Iljana Marzok Judo siegt in Miami

Die 26 Jährige Iljana Marzok hat das Grand-Prix-Turnier in Miami gewonnen. In der Klasse bis 70kg konnte sie den Finalkampf gegen die Kubanerin Onix Cortés Aldama für sich entscheiden.

Weiterlesen …

/* MenuMatic-Anfang */ /* MenueMatic---Ende */