Ernährung für Fighter

Ernährung Kampfsport
 
Training ist die eine Sache, Ernährung die andere. Wer topfit sein will muss fleißig trainieren, sollte jedoch unbedingt auf eine gute Nahrungszufuhr achten. Nur wenn der Körper mit den richtigen Stoffen versorgt wird kann er Leistung bringen.
 
Leistung ist nur möglich, wenn Nährstoffe zugeführt werden, die die Gesundheit verbessern, Muskelaufbau ermöglichen und die Konzentrationsfähigkeit unterstützen.
Aktiven Kampfsportlern wird empfohlen, die Kalorienzufuhr auf viele Mahlzeiten am Tag zu verteilen. Als Faustregel gilt: Alle zwei bis drei Stunden Nahrung aufnehmen, da eine Verteilung der Energiezufuhr auf mehrere Mahlzeiten die Speicherung von Kohlenhydraten in Leber und Muskeln optimiert.

Leistungssportler, die professionell Kampfsport betreiben, sollten täglich bis zu 3.000 Kalorien zusätzlich zu sich nehmen, bei Freizeitsportlern beschränkt sich dieser Wert auf etwa 1.000 Kalorien.
Die wichtigsten  Bausteine einer gesunden und sportgerechten Ernährung sind

A.    Kohlenhydrate als zwingender Energielieferant. Mindestens die Hälfte der täglichen Nahrungsaufnahme sollte aus Kohlenhydraten bestehen, um die Glykogenspeicher zu füllen. Getreideerzeugnisse (Vollkorn), Obst, Gemüse und Reis sind hierfür bestens geeignet.
B.    Proteine sind nicht nur wichtig für den Muskelaufbau, sondern versorgen den Körper ebenfalls mit Energie. Empfohlen werden bis zu 90 Gramm pro Tag. Milch- und Sojaprodukte, Fleisch, Eier, Fisch und Hülsenfrüchte sind hervorragende Proteinlieferanten. Pflanzliche Eiweiße sind tierischen vorzuziehen, dass sie weniger Cholesterin aufweisen.

C.    Fette haben zwar den Ruf dick zu machen, doch ein Sportler braucht Energiereserven. Ein Drittel der Gesamtkalorien pro Tag sollten aus gesunden Fetten bestehen, die u.a. enthalten sind in Nüssen.

D.    Vitamine und Mineralstoffe werden durch das Schwitzen ausgeschieden und können bei einem zu hohen Verlust die Leistung mindern und das Immunsystem schwächen. Bei einer gesunden Ernährung mit viel Obst und Gemüse wird in der Regel der tägliche Bedarf gedeckt und eine zusätzliche Einnahme ist nicht zwingend notwendig.

Die Flüssigkeitszufuhr sollte unbedingt der sportlichen Belastung angepasst werden. Vor dem Kampfsport Training und einem Wettkampf sollten Kampfsportler ausreichend trinken und während des Sports alle 20 Minuten 200 ml zuführen.
 
 
KnockOut-Magazin
 
Bildquelle: 123rf
 

Zurück

Weitere Artikel

Haidong Gumdo - Das Licht des Schwertes

Haidong Gumdo koreanischer schwertkampf

Die jahrhundertealte koreanische Schwertkunst lehrt auch die Tugenden Geduld und Fleiß. Das in den Kampfkünsten bekannte Do wird damit geprägt und Höflichkeit, Respekt vor den Eltern, Redlichkeit und ein vorbildlich geführtes Leben gefördert.

 

Weiterlesen …

MMA: Ismail Cetinkaya startet Comeback

MMA Ismail Cetinkaya Comeback
MMA Ismail Cetinkaya Comeback

 

Ismail Cetinkaya ist MMA-Fans als mehrfacher Norddeutscher Meister im Free Fight, als auch im Kickboxen sowie als M-1-Challenge-Veteran bekannt. Nach einem Innenbandriss befindet er sich im Heilungsprozess, will aber Ende des Jahres wieder in den Ring steigen.

 

Weiterlesen …

Kettlebells für Kampfsportler

Kettlebell Training im Kampfsport

Körperliche und mentale Fitness sind sehr wichtig in extremen körperlichen Situationen.  Sind es aber immer die technischen Fähigkeiten der Kämpfer, die den Unterschied machen?

Weiterlesen …

/* MenuMatic-Anfang */ /* MenueMatic---Ende */