Fa Jin - Die Wunderwaffe des Tai Chi

Fa Jin - Die Wunderwaffe des Tai Chi
Fa Jin - Die Wunderwaffe des Tai Chi
Eine sanfte Berührung, eine kaum sichtbare Bewegung läßt kräftige Männer wie von Zauberhand durch den Raum schleudern. Das ist das Fa Jin, eine sehr explosive und gefährliche Technik im Tai Chi.
Tai Chi "= Das Höchste" ist ein über 600 Jahre alter, chinesischer Kampfstil. Er zählt zu den inneren Kampfkünsten und findet sich in Europa seit den 1970 er Jahren.

Es gab eine Zeit, da galt das Tai Chi als die unbesiegbare Kampftechnik überhaupt. In alten Zeiten war es aber nicht an der Tagesordnung jeden Kampfstil erlernen zu können.
Viele Stile wurden nur innerhalb der Familie, des Clans oder in Geheimbünden weitergegeben.
So konnte es durchaus geschehen, das ein Kampfstil mit einem Mal vollkommen verlorenging, weil etwa die Praktizierenden zu Tode kamen und nicht genügend Menschen das Wissen bewahren und weitergeben konnten.
Das Tai Chi selbst wurde bis zum 19. Jahrhundert ausschließlich innerhalb der Familie und in Klöstern weitergegeben. Eine praktizierende Familie war die Familie Chen. Der Chen-Stil des Tai Chi wurde nach dieser Familie benannt, der ihn im 17. Jahrhundert im Dorf Chenjiagou entwickelte und von Generation zu Generation in der Familie weitergab.
Im 19. Jahrhundert schlich sich Yang Lu Chang als Diener in das Haus der Familie Chen und lernte dort die geheimgehaltene Kunst.

Später machte er den Unterricht in Peking öffentlich zugänglich und modifizierte das Tai Chi. So entstand der Yang-Stil.
 
Gerade im letzten Jahrhundert veränderte sich das Tai Chi sehr stark. Es wurden die meisten explosiven und kraftbetonten Techniken herausgenommen und die sanften und lockeren Teile stärker gewichtet.
 
Um das Tai Chi populärer zu machen wurden vereinfachte Formen entwickelt und der kämpferische Aspekt geriet mehr und mehr in den Hintergrund.

Heute kennt jeder das Tai Chi als hervorragende Übung zur Gesunderhaltung und zur Meditation. Beides sind überaus wichtige Aspekte, die jeder ernsthafte Kampfsportler mit auf dem Radar haben sollte.

 

Eine leider vielerorts in Vergessenheit geratene Technik ist das Fa Jin.
Fa Jin bedeutet soviel wie "Das Ausstoßen von Energie". Es ist eine unheimlich explosive Kraft, die oft mit dem Bild eines losgelassenen Pfeiles verglichen wird. Als das Tai Chi noch als Kampfkunst gelehrt wurde, gehörte das Fa Jin zu den grundlegenden Techniken.

Nach dem Beherrschen der Tai Chi-Form lernt der Schüler Energie in den Knochen, Bändern und Sehnen zu speichern und nach dem Prinzip einer Sprungfeder wieder loszulassen und große Kräfte auf den Gegner wirken zu lassen.
Tiefe Entspannung, die optimale Ausrichtung spezielle Atemtechniken sind Grundlagen dieser Technik.
 
 
 
Lernt man anfangs das Fa Jin im Allgemeinen, muß es später in jeder Tai Chi Figur extra einstudiert werden um die Energie erfolgreich durch die Hände, Schultern, Beine, etc. in den Gegner zu übertragen. Um es dann in der realen Kampfanwendung zu beherrschen gibt es spezielle Partnerübungen, die Push Hands, in denen das Fa Jin sehr gut eingefügt werden kann.
Mit dem Fa jin ist es möglich den Gegner sanft zu besiegen, oder aber auch tödlich zu verletzen, wie etwa durch das Angreifen der inneren Organe.
Es gibt wenige bekannte Texte und Aufzeichnungen über die Praxis des Fa Jin. Obwohl es in diesen Texten  angesprochen wird, wird das Thema nur am Rande behandelt.
 
Das einzige bekannte Buch, das die Fa jin Tai Chi Techniken lehrt ist nur auf englisch erhältlich und heißt  "Advanced Techniques for Discharging Chi Energy" von Mantak Chia.
Dort wird beschrieben wie man diese Energie sammeln und auch wieder abgeben kann, als zerstörerische oder auch heilende Kraft.

Bildquelle: 123rf

KnockOut-Magazin

Weitere Artikel

Wie kommt es zu einem K.O.?

Wie kommt es zu einem Knockout?

Ein Schlag, Taumeln und er landet auf den Brettern des Rings. Ein k.o. gehört bei vielen Kampfsportarten mit Vollkontakt dazu und zählt als die sicherste Methode einen Kampf erfolgreich zu beenden.

Weiterlesen …

Kampfsport und Winter? Keine Ausreden!

Kampfsport Kampfkunst Motivation Winter
Es ist niemals zu kalt für Kampfsport im Winter!

Zu Naß, zu kalt, zu dunkel? Solche Ausreden werden von Kampfsportlern nicht akzeptiert!  Es gibt genügend Techniken um auch im Winter hochmotiviert am Ball zu bleiben.

Weiterlesen …

Der Schirm als Waffe!

Selbstverteidigung mit Schirm für Kampfsport
Mit dem Selbstverteidigungsschirm gegen einen Messerangriff

Was ist ungeheuer effektiv zur Selbstverteidigung und lässt sich unauffällig mitführen? Und ist dazu noch über jeden Zweifel, den das deutsche Waffenrecht anführen kann, erhaben?

Weiterlesen …

/* MenuMatic-Anfang */ /* MenueMatic---Ende */