Interview mit Dr. Christine Theiss

Interview mit Dr. Christine Theiss
Interview mit Dr. Christine Theiss
Dr. Christine Theiss über ihren Rückkampf gegen Olga Stavrova, aktuelle Projekte und das Training eines Leistungssportlers.
KoM: Welche Ziele verfolgen Sie momentan?
Dr. Christine Theiss: Sportlich steht der Rückkampf gegen Olga Stavrova im Dezember an. Was meine Aktivitäten im Fernsehen angeht, werde ich ab September mit den 10-wöchigen Dreharbeiten für die neue Staffel „The biggest Loser“ beschäftigt sein.

KoM: Werden Sie auch nach der aktiven Karriere dem Kick-Boxen treu bleiben?
Dr. Christine Theiss: Ich glaube nicht, dass ich dem Sport den Rücken zuwenden kann. Wie intensiv die Beschäftigung mit dem Kickboxen ausfallen wird, kann ich zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht abschätzen.
KoM: Wie sieht ein "normaler" Trainingstag bei Ihnen aus?
Dr. Christine Theiss: Ich trainiere zweimal am Tag, eine Trainingseinheit dauert in der Regel 1,5 h. Normalerweise habe ich morgens mein Einzeltraining (Pratzen-, Konditions- bzw. Krafttraining), abends das Training mit der Mannschaft (Techniktraining, Sparring, Kondition).

KoM: Üben Sie neben dem Kickboxen weitere Sportarten aus?
Dr. Christine Theiss: Ich jogge sehr viel und Krafttraining gehört auch dazu. Im Winter geht´s zum Skifahren. Aber ansonsten muss ich sagen, bei zweimal Training am Tag ist das Letzte, was man braucht, Sport in der Freizeit.
KoM: Was fasziniert Sie am Kampfsport und an Kick-Boxen?
Dr. Christine Theiss: Die unglaubliche Vielfältigkeit. Es wird nie langweilig, weder im Training und erst recht nicht im Wettkampf. Die Mischung aus Technik, Kraft, Kondition und natürlich auch der Psyche.

KoM: Wie wichtig ist für Sie Ihr Trainerteam?
Dr. Christine Theiss: Extrem wichtig, ohne sie wäre ich nie da, wo ich jetzt bin. Der Umgang mit Mladen Steko ist absolut vertrauensvoll und trotzdem ist für mich immer klar, dass er „der Chef“ ist. Er kann mich wie kein anderer ganz speziell auf meine Gegnerinnen einstellen. Die Gebrüder Steko haben eine unglaubliche Professionalität in die Sportart Kickboxen gebracht. Aber auch die anderen Trainer sind wichtig z.B. Alfred Seegerer ist für mein Kondition- und Krafttraining zuständig oder Ramin Abtin für meine Trainingseinheiten bei Dreharbeiten im Ausland.
KoM: Gibt es Besonderheiten bei der Ernährung?
Dr. Christine Theiss: Ich achte auf eine ausgewogene Ernährung, koche mittags meist selbst bzw. gehe zum Essen. Es gibt kein Fast-Food, in den Wochen vor dem Kampf verzichte ich auf Alkohol, Süßigkeiten werden auf ein Minimum reduziert. Ich merke einen Riesenunterschied zwischen einfachen Kohlenhydraten und mehrkettigen Kohlenhydraten (Vollkornprodukte),letztere halten viel länger vor. Ich bin deutlich fitter und leistungsstärker im Training.

KoM: Welche Rolle spielt bei Ihnen mentales Training?
Dr. Christine Theiss: Wenn der Schuh irgendwo drückt, bespreche ich das mit Mladen Steko und meinem Mann Hans. Externe Mentraltrainer möchte ich nicht.

Bildquelle: Lucian Mitiu, Wolfgang Hennig

KnockOut-Magazin

Weitere Artikel

Kyokushinkai Karate

Kyokushinkai Karate
Kyokushinkai Karate

Sie zählt zu der härtesten Form von Karate. Kyokushin wird im Vollkontakt gekämpft und ist aus unterschiedlichen bedeutsamen Kampfstilen entstanden.

Weiterlesen …

Filipino Martial Arts 2 - Alles ist wichtig

Filipino Martial Arts FMA Escrima Kali Eskrima Arnis2

In den Filipino Martial Arts werden die Waffentechniken als Erstes gelehrt. Das macht Sinn! In diesem zweiten von drei Teilen erfahrt ihr mehr über die Techniken und die verschiedenen Trainingsinhalte der FMA.

Weiterlesen …

MMA: Ismail Cetinkaya startet Comeback

MMA Ismail Cetinkaya Comeback
MMA Ismail Cetinkaya Comeback

 

Ismail Cetinkaya ist MMA-Fans als mehrfacher Norddeutscher Meister im Free Fight, als auch im Kickboxen sowie als M-1-Challenge-Veteran bekannt. Nach einem Innenbandriss befindet er sich im Heilungsprozess, will aber Ende des Jahres wieder in den Ring steigen.

 

Weiterlesen …

/* MenuMatic-Anfang */ /* MenueMatic---Ende */