Strassenkampf vs Kampfsporttraining

Strassenkampf vs Kampfsporttraining
Strassenkampf vs Kampfsporttraining
Man trainiert Jahrelang in der Sporthalle, hat seine Lektionen bestens gelernt und dann wird man in einen Ernstfall verwickelt. Plötzlich heißt es, die einstudierten Übungen tatsächlich in einem Kampf anzuwenden.
Eine neue Situation, ein verändertes Umfeld!
Wie sollte man damit umgehen?
 
Grundsätzlich sei erwähnt, dass das Vermeiden eines Kampfes immer die beste Selbstverteidigung darstellt.
Man kennt weder das Können des Gegners, noch sein Gewaltpotenzial und ist nicht davor gefeilt, dass der Gegenüber plötzlich eine Waffe zückt.
Ein Ernstfall ist nun mal eine völlig andere Situation wie ein Trainingskampf.
Hier muss natürlich unterschieden werden zwischen Kampfsportarten bei denen Vollkontakt ausgeübt wird und bei denen der Trainingspartner abstoppt.
Wer bereits im Training bzw. Wettkampf die Erfahrungen gemacht hat wie ein Treffer wirkt ist beim Straßenkampf weniger geschockt, wenn er an Kopf oder Körper attackiert wird. Hinzu kommt die veränderte Stresssituation. Ein Straßenkampf ist nahezu nicht kalkulierbar. Tritte und Schläge werden nicht so platziert wie im Training und schon ein kleiner Fehler kann schon zu einer Verletzung führen.
Deshalb gelten folgende Regeln:
 
  • Überprüfen, wie der Kampf vermieden werden kann.  Gibt es Fluchtmöglichkeiten? Kann Hilfe hinzugezogen werden?
  • Deeskalieren. Den Gegner beruhigen, klar machen, dass man keinen Streit  sucht.
  • Wenn das nicht hilft, Ruhe bewahren. Ruhig atmen,  Angreifer fixieren, mögliche Abläufe im Kopf durchspielen und sich auf seine Fähigkeiten konzentrieren.
  • Möglichst einfache Techniken wählen. Komplizierte Abläufe können die Fehlerquote erhöhen.
  • Immer an den Eigenschutz denken. Keine unkontrollierte Offensive. Kein Risiko eingehen und immer wieder nach Möglichkeiten suchen, den Kampf zu beenden bzw. zu flüchten.
Einem Kampf aus dem Weg zu gehen ist ein Zeichen der Größe und niemals feige. Kampfsport wird betrieben, um einen Kampf zu vermeiden!
Bildquelle: 123stock
KnockOut-Magazin

Weitere Artikel

Thaiboxen: Das Abhärten des Schienbeins

Thaiboxen: Das Abhärten des Schienbeins

Das Abhärten der Schienbeine ist sehr wichtig im Thaiboxen. So extrem wichtig, dass, lange bevor es Trainingshallen in Thailand gab, die Muay Thai Kämpfer gegen Bananenstauden traten, um ihre Schienbeine abzuhärten. Und das tun viele heute noch.

Weiterlesen …

Mannheimer startet auf der IFMA in Malaysia

Mannheimer Kämpfer startet auf der Muay Thai Weltmeisterschaft in Malaysia
Mannheimer Kämpfer startet auf der Muay Thai Weltmeisterschaft in Malaysia

Mannheimer Kämpfer startet auf der Muay Thai Weltmeisterschaft in Malaysia. Julian Täubert von den Thai-Bombs Mannheim wird an der Weltmeisterschaft der Amateure im Muay Thai teilnehmen. Vom 1.-10. Mai 2014 werden über 4000 Athleten aus über 100 Nationen in Malaysia um die begehrten Medaillen kämpfen.

Weiterlesen …

"Ich bin ein Kämpfer-Typ!"

Alexander Dimitrenko Boxen
Alexander Dimitrenko Boxen

Box-Europameister Alexander Dimitrenko ist ein Kämpfer im Ring und im Leben. Er musste sich schon als kleiner Junge durchkämpfen und schwere Zeiten bestehen.

Weiterlesen …

/* MenuMatic-Anfang */ /* MenueMatic---Ende */